Slider

„Achtsam Alltag & Kommunikation gestalten“

Gefühle und Bedürfnisse erkennen, hören und konstruktiv äußern lernen.

Ob Beziehung oder Arbeit: Manchmal ist es gar nicht so leicht, in einer Beziehung – egal ob privat oder beruflich – die eigenen Bedürfnisse und Gefühle zu formulieren. Erst recht nicht, wenn die Kommunkation zwischen zwei Menschen bereits gereizt oder blockiert ist. Es mangelt dann meist an der notwendigen Ruhe, emotionalen Kontrolle und gegenseitigen Offenheit (heißt: offen dafür zu sein, den anderen auch verstehen zu wollen).

„Eine Beziehung steigt und fällt mit ihrer Kommunikation.“

Mit der Zeit können sich hinderliche Kommunikationsmuster in eine Beziehung einschleichen, die dazu beitragen, dass sich Paare, Familienangehörige oder Freunde voneinander distanzieren. Auch im Arbeitsumfeld können bestimmte festgefahrene Kommunikationsmuster zu einem gehemmten Kontakt mit Vorgesetzten und Kollegen führen. Diese vorherrschenden Mustern kann man in den Sitzungen durch eine Denk- und Verhaltensmusteranalyse aufdecken und dann durch förderliche Kommunikations- bzw. Verhaltensmuster ersetzen. So muss es nicht unbedingt zu einer Trennung, einem Kontaktabbruch oder einer Kündigung kommen.

 

Lernen sie, ihre Bedürfnisse und Gefühle zu erkennen und klar zu äußern

In der Kommunikationsberatung werden verschiedene Methoden aus der Kommunikationswissenschaft sowie die Grundlagen der gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Rosenberg vermittelt. Die GFK hat sich dabei besonders bei der Beratung von Paaren bewährt.

Eine bewusste Kommunikation wirkt sich positiv aus auf

 

„Das Wichtigste an Kommunikation ist,
zu hören,
was nicht gesagt wird.“

(Peter Drucker)