Annika_Kreis_Hochsensibel

 

Emotionale Hochsensibilität als Stärke für sich nutzen

Hochsensible Menschen fühlen und reagieren auf äußere Reize und Stimmungen intensiver, das kann den privaten und beruflichen Alltag belasten und den Aufbau von tiefgründigen Beziehungen und Kontakten erschweren. Gefühle, Geräusche, Gerüche oder die Stimmungen anderer tragen schnell zu einer „Überstimulierung“ bei. Die Gefühlswelt ist stark schwankend, man ist schnell gestresst oder isoliert sich.

Als Hochsensible habe ich während meinen Ausbildungen und in meiner Arbeit Wege gefunden, die eigene emotionale Hochsensibilität als Stärke anzunehmen und für sich zu nutzen. Gleichfalls arbeite ich mit Methoden, die mich, wie auch meine Klienten*innen, im Alltag dabei unterstützen, einer Überstimulierung vorzubeugen und mehr Widerstandskraft (Resilienz) zu entwickeln (das sogenannte „dicke Fell“). Auch hier betrachten wir Ihre Hochsensibilität ganzheitlich in der Beratung, da die Bereiche Körper, Geist und Umwelt in Wechselwirkung zueinander stehen.

 

„Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

(Antoine de Saint-Exupéry)